· 

SUP Kurs für Kinder in den Sommerferien

Bereits im vergangenen Jahr wurde ich gefragt, ob wir denn nicht für das Marzlinger Ferienprogramm einen Schnupperkurs anbieten könnten. Dank der Unterstützung von NRS und Starboard Germany konnten wir in diesem Jahr zusagen und berichten Euch in diesem Beitrag von unseren Plänen und der Umsetzung eines nassen, aber rundum gelungenen Tages!

Zur Planung im Vorfeld mussten natürlich einige Dinge abgeklärt werden: Würden wir eine Genehmigung für unser Vorhaben vom Ordnungsamt der Stadt Freising erhalten? Können wir auf die Unterstützung von Herstellern hoffen, die dieses ehrenamtlich organisierte Projekt unterstützen? Denn unser eigenes Material würde bei Weitem nicht ausreichen und ist für SUP-Beginnner nicht geeignet. Würden sich genug Kinder finden, die Interesse zeigen? Würde ich es schaffen, meinen Rettungsschwimmer bis zum Sommer aufzufrischen?

Wird wieder aktiviert- meine Rettungsschwimmkenntnisse frisch ich noch einmal in einem Kurs auf!
Wird wieder aktiviert- meine Rettungsschwimmkenntnisse frisch ich noch einmal in einem Kurs auf!

Nach einigen Telefonaten und Schriftverkehr mit der Stadt Freising bekamen wir die Genehmigung für den SUP-Kurs. Jetzt ging es daran das Material zu beschaffen. Wir gingen auf Shops und Hersteller von SUP-Boards zu und erhielten dann das GO von Starboard, die uns 5 Boards mit Paddeln und Pumpen zur Verfügung stellten. Die Firma NRS stellte die aufblasbaren Schwimmwesten Zephyr zur Verfügung, die wir für die großen Kinder (ab 12 Jahren) nutzen konnten. Weitere Schwimmwesten für die kleinen SUP Kinder, Neoprenanzüge, Veranstaltungszelt sowie weitere SUP-Boards für uns Betreuer besorgten wir vom Planungsteam in Eigenregie und -finanzierung. Nun machten wir uns an die Planung des Kurses, denn immerhin galt es, 5 Stunden mit den Kids zu füllen. In unserem SUP-Kurs für die Kinder wollten wir nicht nur den Spaß am Paddeln vermitteln, sondern auch den Umwelt- und Naturschutz ins Bewusstsein rücken. Dies war unser Plan:

  1. Einweisung und Vorbereitung ins Material
  2. Besprechen von SUP-Regeln und SUP-Safety
  3. Erklären der Paddeltechnik
  4. Paddeln in je zwei Gruppen
  5. Spiele auf dem SUP
  6. Gemeinsame SUP-Schnitzeljagd

Ja, das WAR der Plan. Denn das Wetter machte uns einen gehörigen Strich durch die Rechnung — immer wieder mal sollten Regenschauer über uns hinwegziehen, aber es sollte im Großen und Ganzen überwiegend bewölkt bleiben. Etwas besorgt, wie die Kinder mit dem Wetter umgehen würden, machten wir uns auf den Weg. Tatsächlich regnete es heftiger und länger als vorausgesagt. Mit Spielen, Brotzeit und warmem Tee wurde den Kindern aber nicht langweilig! Ihnen war es egal, ob es schüttete, sie wollten am liebsten alle gleichzeitig aufs Wasser!

 

Gemeinsam erarbeiteten die Kinder sich die Regeln beim Stand up Paddling mit den von uns erstellten Applikationen.

Spielerisch selbst die Regeln erarbeiten
Spielerisch selbst die Regeln erarbeiten

Danach wurde jeder mit Neo und Schwimmweste ausgestattet. Nachdem die Kinder auch die aufblasbaren Schwimmwesten von NRS auf Handling und Funktionsweise getestet hatten, ging es ab aufs Wasser. Hinweis: Die Inflatable Life Jacket Zephyr von NRS sollte nur von Kindern genutzt werden, die über sehr gute Schwimmkenntnisse verfügen, sich mit der Funktionsweise der Weste auseinandergesetzt haben und dennoch von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden. Der Vorteil an dieser Schwimmweste ist, dass Kinder ab 12/Jugendliche sich freier beim Paddeln bewegen können. Mehr über diese aufblasbare Schwimmweste haben wir in diesem Beitrag beschrieben: Im Test: Rettungshilfe "Inflatable Life Jacket" von NRS.

Alle Kinder unter 12 Jahren trugen Schwimmwesten, zum Teil auch Rettungswesten, je nach Können. Jeder hatte schnell sein Lieblings-SUP-Board ausgesucht, das Paddel eingestellt und ab ging es aufs Wasser.

In zwei Gruppen mit jeweils vier Kindern lernten die Kinder die ersten SUP-Basisschläge, wie den Geradeausschlag, den Bogen- und den Stoppschlag. Alle waren unheimlich talentiert und Feuer und Flamme für den Sport! Nachdem die Basisschläge alle sicher beherrscht wurden, überquerten wir den See und drehten eine Runde um die Insel. Die Kinder bestaunten leise und mit Abstand die Biberburg und fragten nicht einmal, ob wir die Insel betreten dürfen. Da zeigte sich, dass unsere Informationen vorab zum Thema Natur- und Vogelschutz ihre Wirkung zeigten.

 

Nach einer leider längeren Zwangspause unterm regensicheren Zelt änderten wir die geplante Schnitzeljagd um. Ein Schatz musste gefunden werden! Dazu musste aber erst einmal das Rätsel aus der Flaschenpost gelöst werden. Gemeinsam schafften die Kinder es und fuhren gemeinsam mit den SUP-Boards über den See zum mutmaßlichen Versteck. Und siehe da: Der Schatz lag gut versteckt im „Schatten“ der Bäume und wartete darauf geborgen zu werden.

 

Nach diesem ereignisreichen Tag waren trotz des Regens alle Kinder glücklich und fit im Stand up Paddeln. Es ist erstaunlich, wie wenig den Kindern das schlechte Wetter ausmacht, wenn man selbst einfach positiv damit umgeht und das richtige Material dabei hat. Wie heißt's doch so schön: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung." Wir sind total begeistert wie schnell die Kids gelernt haben und wie euphorisch sie waren!

 

Ein großes Dankeschön geht an Flo Brunner von Starboard Germany und Hans Mayer von NRS, die uns mit Material unterstützt haben!

Große Aufräumaktion mit unseren Leihboards vom Starboard
Große Aufräumaktion mit unseren Leihboards vom Starboard