SUP-Touren mit Kindern

SUP Tour mit Kindern am Comer See
SUP Tour mit Kindern am Comer See

Wie Ihr eine Tour mit Eurem Kind auf dem SUP-Board plant und was Ihr beachten solltet, haben wir hier zusammengefasst. Außerdem erfahrt Ihr was Ihr an Material dabei haben solltet, damit ihr gemeinsam sicher und mit Spaß ans Ziel kommt.

 

Wenn erst einmal auch die Kinder sicher paddeln können, steht einer gemeinsamen Tour nichts im Wege. Wir sind schon einige Touren gemeinsam gepaddelt und hatten jedes Mal jede Menge Spaß und tolle Erlebnisse. Erlebnisse, die verbinden!

 

Schwimm- und Paddelkenntnisse

Wenn Ihr eine Tour mit Eurem Kind plant, sollte es über gute Schwimmkenntnisse und Paddelkenntnisse verfügen. Die Grundschläge des Paddelns sollte das Kind auf alle Fälle  beherrschen: Basiszüge und Geradeausfahrt mit mehreren Paddelschlägen auf einer Seite, Drehungen, um Kursänderungen vornehmen zu können und den Stopp-Schlag. Wenn das Kind sein Board sicher steuern kann und ein sicherer Schwimmer ist, dann auf zur Tourplanung!

 

Material

Wenn ihr eine Tour plant, denkt an:

  • ein geeignetes Board, auch für dein Kind!
  • Leash
  • Schwimmweste
  • Rettungshilfe (Restube o.ä.) für den Notfall
  • ggf. Sonnenschutz (Sonnencreme, Cap, T-Shirt, Lycra, Sonnebrille)
  • ggf. Kälteschutz (Neopren, Trockenanzug, bei kalten Wassertemperaturen)
  • Getränke
  • Proviant
  • evtl. Drypacks zum Verstauen von Wertsachen, Kamera etc.
Wetter

Auch wenn sich das Wetter schnell ändern kann, und der Wetterbericht ja meist alles andere als zuverlässig ist, solltet ihr auch dies nicht dem Zufall überlassen. Folgende Bedingungen sind fürs Paddeln auf dem SUP-Board und Touren mit Kindern nicht geeignet:

  • starker Wind (Starker Wind treibt das Board mit Kind ab.)
  • extremes Wetter (sehr heiß oder sehr kalt) in Kombination mit dem falschen Equipment
  • Unwettergefahr (Eh klar, oder? Aber der Vollständigkeit halber.)
Jetzt aber mal was Positives: Unserer Erfahrung nach ist viel häufiger bestes, für SUP-Touren mit Kindern geeignetes Paddelwetter als man denkt. Plant die Tour, checkt das Wetter vorab, packt die Taschen, fahrt zum See und checkt die Bedingungen vor Ort noch einmal. Achtung bei Touren im Herbst oder Frühjahr: Das Wasser kann noch oder schon empfindlich kalt sein und im Falle eines eventuellen Sturzes ins Wasser zum Schock beim Stürzenden führen. Bei Zweifeln bleibt an Land oder paddelt kleine Strecken ufernah. Safety first!

 

Länge der Tour

Die Länge der geplanten Tour hängt von der Kondition und dem Interesse der Kinder ab und sollte sich auch danach richten. Eine Empfehlung mit Altersangabe kann man schwer machen, denn es ist ganz individuell wie gut und lang Kinder in welchem Alter paddeln können und wie stark ihr Interesse am Paddeln ist. Der Wunsch gemeinsam eine Tour zu paddeln, geht wohl erst einmal von uns Erwachsenen aus. Zumindest ist dies bei uns der Fall. Fangt klein an, plant kurze Touren, die für die Kinder bewältigbar sind. Mit einem Erfolgserlebnis als Abschluss, steht nämlich auch der nächsten Tour nichts im Weg. Von Tour zu Tour könnt Ihr die Länge steigern. Schau was Ihr Eurem Kind und Euch zumuten könnt. So vermeidet Ihr Überforderung und die Kinder bleiben bei Laune. Es gibt wahnsinnig tolle, spannende Touren für uns Erwachsene, jedoch brauchen Kinder meist mehr Abwechslung oder ein tolles Ziel für das sich das Paddeln aus ihrer Sicht lohnt. Auf unserer Seite werden wir Euch daher Touren vorstellen, die kleine Highlights für Kinder bereithalten. So könnt Ihr für Abwechslung sorgen und damit beide Interessen unter einen Hut bringen. Die meisten Touren sind so abwandelbar, dass man die Tour auch nur mit einem Kind paddeln kann, während der andere Elternteil mit dem kleinen Geschwisterkind es sich auf dem Spielplatz oder am Strand schön machen kann.

 

Folgende Touren in Deutschland und dem Ausland sind wir bereits selbst gepaddelt und können wir Euch empfehlen:

 
SUP Tour mit Kindern: Ab ans Wasser!
SUP Tour mit Kindern: Ab ans Wasser!